Warum?
Language: German (Deutsch) 
Am Quell auf der Höhe
Da lieg' ich im Grase oft still und allein,
Und träume dann, glücklich und mächtig zu sein;
Und was ich im Tale und rund um mich sehe,
Das wird im Genusse der Gegenwart mein,
     Am Quell auf der Höhe!
     Am Quell auf der Höhe!
Da lieg' ich am Morgen auf Blumen gestreckt,
von fallenden Blättern und Blüten bedeckt,
dann sinn' ich und träum' ich, und lausche und spähe,
Wie Liebe den schlafenden Schmetterling weckt,
     Am Quell auf der Höhe!

    Am Quell auf der Höhe!
Da wird im Gebüsche die Nachtigall llaut,
Da wird man so still mit dem Herzen vertraut.
Wie gern man auf immer den Städten entflöhe!
Wenn Täuschung sich fröhlich ihr Hüttchen erbaut!
     Am Quell auf der Höhe!
     Am Quell auf der Höhe!
Da möcht' ich im Hüttchen mein Leben lang sein,
Doch wär ' ich nicht gern in dem Hüttchen allein,
Wenn jemand im Tale mein Plätzchen hier sähe,
Was würde mir dann erst das dies Plätzchen hier sein,
     Am Quell auf der Höhe!
     Am Quell auf der Höhe!
Da sitz' ich dann sinnend und einsam und stumm
Und gucke begierig im Tale herum,
Und rauscht es, so beb' ich wie schüchterne Rehe,
Und frage mich selber dann lächelnd, warum?
     Am Quell auf der Höhe!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Gaitzsch

This text was added to the website: 2007-07-06
Line count: 30
Word count: 213