Säuberliches Mägdlein
Language: German (Deutsch) 
Wo find' ich deines Vaters Haus,
Säuberliches Mägdlein?
Geh das Gäßlein ab und aus,
Schweig still und laß dein Fragen sein.

Wo bellet dann das Hündlein dein:
Säuberliches Mägdlein?
Ruf den Wächter leise ein:
Schweig still und laß dein Fragen sein.

Wo knarret dann das Thürlein dein:
Säuberliches Mägdlein?
Nimm den Haspen in die Hand:
Schweig still und laß dein Fragen sein.

Wo schimmert dann das Feuer dein:
Säuberliches Mägdlein?
Geuß ein wenig Wasser drein:
Schweig still und laß dein Fragen sein.

Wo find' ich dann das Kämmerlein:
Säuberliches Mägdlein?
Bei der Küche an der Wand:
Schweig still und laß dein Fragen sein.

Wo leg' ich hin mein Hemdelein:
Säuberliches Mägdlein?
Weißt du's nit, so nimm's nicht 'rein:
Schweig still und laß dein Fragen sein.

Wie soll ich auf den Morgen tun:
Säuberliches Mägdlein?
Zieh dich an und geh darvon:
Schweig still und laß dein Fragen sein.

Confirmed with Des Knaben Wunderhorn. Alte deutsche Lieder, ed. by Achim von Arnim and Clemens Brentano, Volume 1, Heidelberg: beÿ Mohr und Zimmer, Frankfurt beÿ J. C.B. Mohr, 1806, page 621.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:

  • Also set in German (Deutsch), a translation ; composed by Hermann Zumpe.

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Ferdinando Albeggiani

This text was added to the website: 2008-07-13
Line count: 28
Word count: 147