by Anonymous / Unidentified Author

Beruhigung
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): DUT ENG
Du armes Herz, was wünschest du?
Was soll dein leises Beben?
Umsonst ist all dein Streben
Und nimmer wird dir Ruh.

Dir ist so eng, dir ist so weit;
Jetzt sorgenvolles Bangen,
Dann wonniges Verlangen
Und ewig, ewig währt der Streit.

Was dich erfreut, was dich bethört,
Ich weiß es nicht zu fassen,
Ist's Lieben, ist es Hassen,
Was so den Frieden stört?

Sey ruhig, Herz, o stürme nicht,
Du mußt die Schmerzen tragen,
Darfst ob der Not nicht klagen!
Bald dämmert Morgenlicht!

Dann flieht der Schmerz,
Dann flieht die Not,
Dein Bangen, und dein Sehnen,
Dein Hoffen, deine Tränen
Stillt leis und sanft der Tod.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Kalmering", copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Harald Krebs) , "Becalming", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2007-11-28 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:02:31
Line count: 21
Word count: 106