by Karl (or Carl) Busse (1872 - 1918)

Gretel
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Vor der Tür im Sonnenscheine,
Wo das Katzchen sonst liegt,
Steht die Gretel ganz alleine,
Und die Gretel ist vergnügt. 
Hört die Frühglocken klingen,
Wie so lustig das geht, 
Wenn die Schulmädchen singen:
"Wenn's die Mailüfterl weht". 

Vor der Tür ganz in Sinnen
Steht die Gretel und lacht: 
Was der Hans jetzt da drinnen
Im Zimmer wohl macht? 
Und im Tripptrapp die paar Stufen
Und sie holt sich den Hut,
Ihren Hans will sie rufen, 
Denn dem Hans ist sie gut.

Und es dauert kaum ein Weilchen,
Da springt sie zurück, 
Vorn im Knopfloch lauter Veilchen,
In den Augen lauter Glück! 
Drückt die Klinke verstohlen, 
Steckt das Köpfchen durch den Spalt:
Lieber Hans, ich will dich holen,
Kommst du mit in den Wald? 

Weit fort aus den Gassen,
Dummer Junge, sag' ja! 
Und der Hans kann's nicht lassen,
Und der Hans ruft: Hurrah! 
Küßt die Gretel auf die beiden
Roten Lippen im Nu, 
Und die Gretel will's nicht leiden,
Und sie kichert: ach du!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , title 1: "Gretel", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: John Versmoren

Text added to the website between May 1995 and September 2003.
Last modified: 2016-06-01 18:08:20
Line count: 32
Word count: 164