by (Karl) Theodor Körner (1791 - 1813)

Leb' wohl! leb' wohl! ‑ Mit dumpfen...
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Leb' wohl! leb' wohl! - Mit dumpfen Herzensschlägen
Begrüß'ich dich, und folge meiner Pflicht.
Im Auge will sich eine Thräne regen;
Was sträub' ich mich? die Thräne  schmäht mich nicht. -
Ach! wo ich wandle, sei's auf Friedenswegen,
Sei's wo der Tod die blut'gen Kränze bricht:
Da werden deine theuren Huldgestalten
In Lieb' und Sehnsucht meine Seele spalten.

Verkennt mich nicht, ihr Genien meines Lebens,
Verkennt nicht meiner Seele ernsten Drang.
Begreift die treue Richtung meines Strebens,
So in dem Liede, wie im Schwerdterklang.
Es schwärmten meine Träume nicht vergebens;
Was ich so oft gefeiert mit Gesang,
Für Volk und Freiheit ein begeistert Sterben:
Laßt mich nun selbst um diese Krone werben.

Wohl leichter mögen sich die Kränze flechten,
Errungen mit des Liedes heit'rem Muth:
Ein rechtes Herz schlägt freudig nach dem Rechten.
Die ich gepflegt mit jugendlicher Gluth,
Laßt mich der Kunst ein Vaterland erfechten,
Und gält es auch das eigne wärmste Blut. -
Noch diesen Kuß! und wenns der letzte bliebe,
Es giebt ja keinen Tod für unsre Liebe.

S. Franz sets stanza 1

About the headline (FAQ)

Confirmed with Leyer und Schwerdt von Theodor Körner Lieutenant im Lützow'schen Freikorps. Einzige rechtmäßige, von dem Vater des Dichters veranstaltete Ausgabe. Berlin, 1814. In der Nicolaischen Buchhandlung, pages 35-36.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Laura Prichard) , "Shipping out from Vienna, in the year 1813 ", copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Ferdinando Albeggiani , Peter Rastl [Guest Editor]

This text was added to the website: 2008-03-31
Line count: 24
Word count: 171