Sommer
Language: German (Deutsch) 
Komm', Sommer, schwing' dich übers Land,
Schwing' dich auf alle Hügel,
Nimm meinen Schatz an deine Hand,  
Nimm ihn auf deine Flügel! 

Führ' ihn durch grüne Furchen weit,
Bis daß er mir begegnet;
O wunderschöne Sommerzeit,
Sei tausendmal gesegnet! 

Sei du gesegnet, grünes Korn,
Wenn sich die Ähren bücken
Und über blauem Rittersporn
Und gelbem Steinklee nicken. 

Wir flechten Blumen uns ins Haar,
Die in das Korn sich schmiegen;
O könnt' ich doch das ganzen Jahr
In grünen Halmen liegen! 

Komm', Sommer, schwing' dich übers Land,
Schwing' dich auf alle Hügel,
Nimm meinen Schatz an deine Hand,
Nimm ihn auf deine Flüge!

Confirmed with Deutsches Museum: Zeitschrift für Literatur, Kunst und öffentliches Leben, neunter Jahrgang, ed. by Robert Eduard Prutz, Leipzig: F. A. Brockhaus, 1859. Appears in issue no. 39, dated 22 September 1859, in Von jenseit des Oceans, no. 5, page 453.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

Text added to the website: 2019-11-05 00:00:00
Last modified: 2019-11-05 19:37:34
Line count: 20
Word count: 102