possibly by Karl August Engelhardt (1768 - 1834)

Die Advokaten
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): CAT DUT ENG FRE
1. Advocat
 Mein Herr, ich komm' mich anzufragen,
 Ob denn der Herr Sempronius
 Schon die Expensen abgetragen,
 Die er an mich bezahlen muß. 

2. Advocat
 Noch hab' ich nichts von ihm bekommen,
 Doch kommt er heute selbst zu mir,
 Da soll er uns nicht mehr entkommen,
 Ich bitt', erwarten sie ihn hier.

1. Advocat
 Die Expenses zu saldiren
 Ist der Partheyen erste Pflicht.

2. Advocat
 Sonst geht es neu an's Prozessiren
 Und das behagt den meisten nicht.

Beide Advocaten
 O justitia praestantissima,
 Die, wenn sie manchem bitter ist,
 Doch der Doktoren nie vergißt.

2. Advocat
 Jetzt trinken wir ein Gläschen Wein,
 Doch still, man klopft, wer ist's? herein!

Sempronius
 Ich bin der Herr Sempronius,
 Komm grad vom Land herein,
 Die Reise machte ich zu Fuß,
 Ich muß wohl sparsam seyn,
 Denn ich hab's leider auch probirt,
 Und hab' ein Weilchen prozessirt. 

Beide Advocaten
 Mein Herr, wir suppliciren,
 Die Nota zu saldiren.

Sempronius
 Ey, [ey, Geduld]1, ich weiß es wohl,
 Daß ich die Zech bezahlen soll,
 Nur eine Auskunft möcht' ich gern
 Von ihnen meine Herrn.

Beide Advocaten
 Sehr wohl, doch dieß Colloquium
 Heißt bey uns ein Consilium
 Und kommt ins Expensarium.

Sempronius
 Der Zucker und Kaffeh,
 Die Lämmer und das Reh,
 Schmalz, Butter, Mehl und Eyer,
 Rosoglio und Tokayer,
 Und was ich sonst darneben
 In's Haus hab' hergegeben,
 Das rechnet man doch auch mit ein.

Beide Advocaten
 Nein, nein, nein, nein, nein, nein, nein, nein,
 Das ist ein Honorarium,
 G'hört nicht ins Expensarium,
 Davon spricht uns der Richter frei,
 Motiva sind bey der Kanzley. 

Sempronius
 Ey, ey, ey, ey, ey, ey, ey, ey,!

Beide Advocaten
 Wir lassen keinen Groschen fahren,
 Der Himmel wolle uns bewahren,
 Denn uns're Müh' ist nicht gering,
 Fiat justitia.

Sempronius
               Kling, kling, kling, kling.

Alle
 O justitia praestantissima,
 Kling, kling, kling, kling, kling, kling, kling, kling.
 Welche schöne Harmonie,
 Allgemein bezaubert sie,
 Von ihrem Reitz bleibt niemand frey,
 Motiva sind bey der Kanzley,
 Kling, kling, kling, kling, kling, kling, kling, kling.

View original text (without footnotes)
1 Schubert (in the repetition): "nur Geduld"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "Els advocats", copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "De advocaten", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Malcolm Wren) , "The lawyers", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Les avocats", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Richard Morris , Malcolm Wren [Guest Editor] , Peter Rastl [Guest Editor]

Text added to the website between May 1995 and September 2003.
Last modified: 2018-02-07 11:17:09
Line count: 73
Word count: 325