by Heinrich Schütz (1798 - 1880)

Gedenke mein
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Rausche
Wallend und wogend du Weihgesang!
Lausche,
Herziges Liebchen, dem Feierklang!
Horch, wie die Saiten melodisch erklingen,
Horch, wie die Töne zum Lied sich verschlingen,
Silberhell, flehend und rein;
Liebchen, gedenke mein!
 
Süße,
Laß mich dir künden, was mich bewegt!
Wisse,
Daß dieses Herz dir allein nur schlägt!
Was ich nicht wage, dir schüchtern zu sagen,
Mögen die Lüftchen empor zu dir tragen
Leise beim Sternenlichtsschein,
Liebchen, gedenke mein!
 
Schöne,
Jugendlich wonnige Huldgestalt,
Kröne,
Kröne mein heißes Verlangen bald!
Seligkeit wohnet im Arme der Liebe,
Theile, o theile die zärtlichen Triebe,
Laß bald verbunden uns sein,
Liebchen, gedenke mein!
 
Träume,
Träume von Liebesglanz, Glück und Ruh,
Säume,
Säume nicht länger, o Holde du;
Laß mich das süße Geständniß bald hören,
Laß ew'ge Treue, Geliebte, dir schwören,
Ewig ja bleib' ich nur dein,
Liebchen, gedenke mein! --

Confirmed with Heinrich Schütz, Vermischte Gedichte, Carlsruhe: Im Selbstverlag des Verfassers so wie in Commission bei G. Holtzmann, 1841, pages 20-21


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Alexander Fesca (1820 - 1849), "Gedenke mein", op. 13 (5 Lieder von H. Schütz für Bariton oder Alt) no. 3, published 1842 [baritone or alto and piano], Braunschweig, Meyer [
     text not verified 
    ]

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , title 1: "Think of me", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2016-04-27
Line count: 32
Word count: 135