by Paul Heyse (1830 - 1914)

Es ist ein Mond verblichen
Language: German (Deutsch) 
Es ist ein Mond verblichen
Am hohen Himmelszelt,
Seit er von mir gewichen
In die tiefe, tiefe Welt.
 
Viel schöne Augen ihm winken,
Da wird das Herz mir bang.
Die meinen von Tränen blinken,
Die lachten, wenn er sang.
 
Ich möcht' ihm nach mich schwingen
Und lauschen wohl über Feld,
Bis ich ihn hörte singen
In der tiefen, tiefen Welt!

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2010-02-18
Line count: 12
Word count: 60