by Alfred Formey (1844 - 1901)

Fata Morgana
Language: German (Deutsch) 
“Sieh, Palmen, rauschend im Abendwind!
Darunter spielet ein lieblich Kind:
Taufrische Blumen sich’s flicht zum Kranz!”
Mein Freund, Dich [höhnt]1 der Höllen Glanz:
        Fata Morgana!
 
“Das Weib dort, lagernd am Felsgestein,
Sieh, wie’s mit Lächeln uns ladet ein!
Ein Quell dort wässert den Wüstenrand!”
Ein grinsend Geripp, Freund, [bleicht]2 im Sand!
      Fata Morgana!
 
“Sieh dort der Laufkamele Flug!
Uns nahet ein Karawanenzug!
Wasser, ich seh’s, füllt jeden Schlauch!”
Ach, Freund! Du siehst des Scheytian Rauch:
      Fata Morgana!
 
“Jetzt aber, mein Freund, jetzt täusch’ ich mich nicht!
Ich sehe mein Glück, mein Seelenlicht!
Mein Weib in krystallener Schale credenzt
Eiswasser mir! Das glitzert und glänzt!”
      Fata Morgana!
 
In der Wüstensterne [tiefflammend]3 Blühn
Des Sterbenden glasige Blicke glühn!
Aus zitternder Hand er träumend trinkt,
In des Freundes Arm er lächelnd sinkt!
      Fata Morgana!

View original text (without footnotes)
1 Goldmark: "höhnet"
2 Goldmark: "bleichet"
3 Goldmark: "tiefflammendem"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Carl Goldmark (1830 - 1915), "Fata Morgana", op. 37 (Acht Lieder für 1 Singstimme mit Pianoforte) no. 6, published 1889 [voice and piano], Leipzig, Senff ; some sources list the author as "Alfred Fornay" [
     text verified 1 time
    ]
  • by Hans Hermann (1870 - 1931), "Fata Morgana", op. 3 (Fünf Gesänge für eine Singstimme mit Pianoforte) no. 5, published 1897 [voice and piano], Magdeburg, Heinrichshofen Verlag; the Musikalien-catalog von Heinrichshofens Verlag gives the poet's name as "Alfr. Formay" [
     text not verified 
    ]

Researcher for this text: Rudi Spring

This text was added to the website: 2014-08-15
Line count: 25
Word count: 131