by Friedrich von Schlegel (1772 - 1829)
Translation by Ludwig Stark (1831 - 1884)

Windesrauschen, Gottes Flügel
Language: German (Deutsch)  after the German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Windesrauschen, Gottes Flügel,
Tief in kühler Waldesnacht;
Wie der Held in Rosses Bügel,
Dringt heran der Stürme Macht;
Wie die alten Tannen brausen,
Hörst die Windesbraut du sausen.

Wie die Flammenblitze schießen
Durch der Tannenwipfel Grün!
Und von ihren Feuerküssen
Stürzt versengt die Eiche hin;
Rasch die Flamme zuckt und lodert,
Wie zu Gott hinauf gefodert.

Horch! hinab in's Thal zu lauschen
Will's dir winken niederwärts;
Dort verborg'ner Quellen Rauschen
Schlägt dir lockend an das Herz;
Luftig kommt die Schaar gezogen,
Die dich locket in die Wogen.

Vor den Elfen laß dich warnen,
Die dir winken in den Grund,
Dich mit Liebesreiz umgarnen
Und mit Sang aus süssem Mund.
Schmeichlerischer Lüfte Wehen
Fühlst du durch die Seele gehen.

Geisterschlingen zu entgehen,
Hilft dir nur des Sturmes Macht,
Windesrauschen, Gottes Flügel,
Tief in kühler Waldesnacht,
Sprengst du mit verhängtem Zügel
Durch die schwarze Wetternacht,
Hörst in Lüften ohne Grausen
Du den Sang der Geister sausen.

About the headline (FAQ)

Note: This alternative text to Schubert's Im Walde was published (with the title Waldes-Nacht) by Max Friedlaender in Franz Schubert. Gesänge für eine Singstimme mit Klavierbegleitung, Band III, Edition Peters, pages 159-171. Schubert's song with this text has been sung (and recorded) by Anne Sophie von Otter (DGG, 1997).


Authorship

Based on

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]

Other available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Guy Laffaille [Guest Editor] , Peter Rastl [Guest Editor]

This text was added to the website: 2010-04-09
Line count: 32
Word count: 154