by Johann Friedrich Kind (1768 - 1843)

Das Zigeunermädchen
Language: German (Deutsch) 
Als ich auf der Wiese saß, 
  Kam der Fuchs gegangen, 
Legte sich die Läng' in's Gras, 
  Hatt' ein Huhn gefangen. 
    Füchslein, laß das Rupfen sein,
      Ha, ha, ha, ha! 
    Schau' mir erst in's Aug' hinein, 
      La, la, la, la!
    
Als ich hinterm Busche stand,
  Kam der Junker gangen,
Und ich sah an seiner Hand 
  Einen Demant prangen.
    Junker, laß das Jagen sein,
      Ha, ha, ha, ha!
    Schau' mir erst in's Aug' hinein,
      La, la, la, la!

Füchslein schaute mir in's Aug',
  Unterließ das Rupfen, 
Mußte bald nach Zauberbrauch 
  Auf drei Beinen hupfen;
    Legte mir mit Lammessinn,
      Ha, ha, ha, ha!
    Hühnlein vor die Füße hin.
      La, la, la, la!

Junker schaute mir in's Aug', 
  Unterließ das Jagen, 
Und ich thät, nach Zauberbrauch, 
  Lieb's und Schön's ihm sagen; 
    Als der Junker von mir ging,
      Ha, ha, ha, ha!
    Blitzt' an meiner Hand der Ring. 
      La, la, la, la!

Bin ich gleich was gelb und braun, 
  Weiß doch zu gefallen, 
Vom Gewild in Busch und Au'n, 
  Von den Männern allen, 
    Schaut mir kein's umsonst in's Aug', 
      Ha, ha, ha, ha! 
    So will's der Zigeunerbrauch. 
      La, la, la, la!

Confirmed with Johann Friedrich Kind, Gedichte: viertes Bändchen; zweite, verbesserte und vollständige Auflage, Leipzig: Johann Friedrich Hartknoch, 1819, pages 165 - 166.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2010-10-25
Line count: 40
Word count: 186