by Anonymous / Unidentified Author

Wanderlied
Language: German (Deutsch) 
Wandern will ich in die Weite, 
Weit an einen fremden Ort, 
Muthig an dem Wanderstabe 
Geh'n und schreiten fort und fort. 

Aber, eh' ich scheide, geh' ich 
Einmal noch an jenem Baum, 
Wo ich einst von meiner Liebe 
Träumte manchen süßen Traum; 

Und den letzten Liebeswünschen 
Geb' ich allen Red' und Lauf, 
Und den Blättern und den Blüthen 
Trag' ich meine Grüsse auf. 

Haucht ihr zu, was ich vertraute, 
Kündet ihr mein letztes Wort!  
Sagt ihr nur von meiner Liebe, 
Meiner Treue fort und fort.

Wenn ihr wieder blühet hol' ich 
Antwort mir auf meinen Gruss, 
Frag' euch ob ich solle bleiben, 
Ob ich weiter wandern muss,  

Und dann wenn das Haupt ihr neiget, 
Ihr mir traurig flüstert zu: 
"Deine Lieb' hat abgeblühet, 
Wie wir bald, du Armer du!"  

Nun so will ich weiter wandern 
Weit an einen fremden Ort, 
Traurig an dem Wanderstabe
Geh'n und schreiten fort und fort. 

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

Text added to the website: 2019-09-09 00:00:00
Last modified: 2019-09-09 17:33:15
Line count: 28
Word count: 150