by Friedrich von Matthisson (1761 - 1831)

An eine Rosenknospe
Language: German (Deutsch) 
Schönste Rosenknospe dieser Flur!
Unter Nachtigallgesang entblühe,
Bei des goldnen Maitags leiser Frühe,
Still im Schooße ländlicher Natur.

Sicher, gleich dem Hesperidenhain,
Ruhvoll, wie Arkadiens Gefilde,
[Ein Elysium]1 an Frühlingsmilde,
Müsse dein umschirmtes Gärtchen seyn.

Nur von zarter Nymfen Hand berührt 
Prang' empor in keuscher Jugendröthe, 
Bis auch dich dem heimatlichen Beete 
Edler Blumen [Loos, o Hold',]2 entführt.

Wonne dann, im reinen Götterlicht 
Schöner Männlichkeit, dem Erdensohne, 
Der, umgrünt von Amors Mirtenkrone, 
Dich den Grazien zum Opfer blicht!

V. Righini sets stanzas 1-3

View original text (without footnotes)
1 Righini: "Paradiesen gleich"
2 Righini: "schönes Loos"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2010-12-06
Line count: 16
Word count: 78