by Heinrich Seidel (1842 - 1906)

Es schläft in des goldenen Weines Gluth
Language: German (Deutsch) 
Es schläft in des goldenen Weines Gluth 
Des Frohsinns köstlicher Funken  --  
Das macht, er hat an des Rheines Fluth 
Die heiterste Sonne getrunken! 

Und singen muß, wer diesen Wein
Zur Labung sich erkoren  --  
Das macht, er ist am schönen Rhein  
Bei Liederklang geboren! 

Und Wein und Lied und Lied und Wein, 
Die halten stets zusammen! 
Es zündet des einen goldener Schein, 
Des andren klingende Flammen! 

Des Weines liedergewaltige Macht 
Mag dieses Lied bekunden: 
Ich hab' es in stiller Mitternacht  
Bei einem Glas Wasser erfunden! 

About the headline (FAQ)

Confirmed with Deutsche Dichterhalle, zweiter Band, ed. by Oskar Blumenthal, Leipzig: Johann Friedrich Hartknoch, 1873, page 171. Appears in issue no. 15.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-06-20
Line count: 16
Word count: 84