by Walther von der Vogelweide (1170? - 1228?)

Minnelied
Language: German (Deutsch) 
Nehmt, Herrin, diesen Kranz,
so hatt' ich jüngst zu einer holden Maid gesagt,
dann zieret Ihr den Tanz
durch Eure Blumen, die Ihr auf dem Scheitel tragt.
Hätt' ich viel Geld und Edelsteine,
die schmückten Euer Haupt;
so Ihr den Worten glaubt,
seht, wie ich's treu und redlich meine!

Sie nahm, was ich ihr bot,
gleich einem Kind, das eine Gabe hat beglückt;
ihr Antlitz wurde rot,
so wie die Rose aus den Lilien purpurn blickt.
Verschämt, den lichten Blick zu zeigen,
verneigte sie sich hold,
das war mein Minnesold;
erlang' ich mehr von ihr, wohl werd' ich es verschweigen!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-05-30
Line count: 16
Word count: 100