×

It's been 3 years since our last fund-raising drive. Help us keep the Archive free to the public. Your donation will fund the ongoing development of the world's oldest and largest online database of vocal texts and translations.

by Robert Reinick (1805 - 1852)

Fuhrmann und Fährmann
Language: German (Deutsch) 
Was tut der Fuhrmann?
Der Fuhrmann spannt den Wagen an,
die Pferde zieh'n, der Fuhrmann knallt,
dass laut es durch die Straßen hallt.
He, hollahe!
Was tut der Fährmann?
Der Fährmann legt an's Ufer an
und ruft: „Ich lieg' nicht lange still,
d'rum komme, wer hinüber will!“
He, hollahe!

Da kam der Fuhrmann
mit seinem großen Wagen an,
der war mit Kasten vollgespickt,
dass sich der Fährmann d'rob erschrickt.
He, hollahe!
„Ei,“ sprach der Fährmann, 
„dich fahr' ich nicht, Gevattersmann, 
zahlst du mir nicht aus jeder Kist'
ein Stück von dem, was d'rinnen ist!“
He, hollahe!

„Gut,“ sprach der Fuhrmann,
und als sie drüben kommen an,
die Kasten öffnen sie geschwind,
was war darin? Nur leerer Wind!
He, hollahe!
Schalt nicht der Fährmann?
Bewahr'! Er lacht' und sagte dann:
„Aus jeder Kist' ein Stücklein Wind,
ei nun, da fährt mein Schiff geschwind!“
He, hollahe!

Confirmed with ABC-Buch für kleine und große Kinder, Lieder von R. Reinick, Singweisen von Ferd. Hiller, zweite Auflage, Leipzig: Georg Wigand's Verlag, 1847, page 23.


Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Research team for this text: Melanie Trumbull , Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-10-29
Line count: 30
Word count: 144