Der Sommerabend
Language: German (Deutsch) 
O du schöner, gold'ner Abend,
wie ist mild und sanft dein Strahl!
Wie erfrischend, wie erlabend
senkst du dich auf Höh' und Tal!
Nirgend Glut, ein Rosenflimmer
glänzt im Hauch der süßen Luft;
alles warmer, weicher Schimmer,
alles würzig reiner Duft.

Wie mit Geisterarmen greifen
blasse Nebel in das Land,
zarte, dünne Silberstreifen
halten Wald und Wies' umspannt.
Und des Tages Lärm verhallet, 
und vorbei ist Müh' und Pein,
sel'ger Himmelsfriede wallet
in des Menschen Herz hinein.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Eduard August Grell (1800 - 1886), "Der Sommerabend", op. 53 (Sechs Duette für Sopran und Alt mit Pianofortebegleitung) no. 6, published 1884 [ vocal duet for soprano and alto with piano ], Berlin, Bahn [sung text checked 1 time]

Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-06-10
Line count: 16
Word count: 77