by Ludwig Ferdinand Schmid (1823 - 1888), as Dranmor

Ich möchte schlafen gehn
Language: German (Deutsch) 
Ich möchte schlafen gehn
Dort auf den grünen Matten;
Dort, wo die Tannen stehn,
Möcht' ich in ihrem Schatten,
Befreit von Herzensqual,
Zum letztenmal
Die blauen Wolken sehn
Und ewig schlafen gehn.

O langersehnte Lust,
Die Menschen zu vergessen
Und diese heiße Brust
In feuchten Tau zu pressen!
Kein Laut im weiten Raum --
Ein letzter Traum --
Und alles ist geschehn.
So möcht' ich schlafen gehn.

Ich habe lang' gewacht,
Von süßer Hoffnung trunken,
Nun ist in Todesnacht
Der Liebe Stern versunken.
Fahr' wohl, o Himmelslicht!
Ich klage nicht --
Doch wo die Tannen stehn,
Da möcht' ich schlafen gehn.

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:

  • Also set in German (Deutsch), [adaptation] ; composed by Wilhelm Heiser.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2011-05-21
Line count: 24
Word count: 98