by Friedrich Hölderlin (1770 - 1843)

Hymnische Entwürfe
Language: German (Deutsch) 
 offen die Fenster des Himmels
Und freigelassen der Nachtgeist
Der himmelstürmende, der hat unser Land
Beschwäzet, mit Sprachen viel, unbändigen, und
Den Schutt gewälzet
Bis diese Stunde.
Doch kommt das, was ich will,
Wenn
Drum wie die Staaren
Mit Freudengeschrei,
Wenn im Olivenland
In liebenswürdiger Fremde
Die Sonne sticht,
Und das Herz der Erde thuet
Sich auf

          und wo
Gastfreundlich die Schwellen sind,
An blüthenbekränzter Straß',
Sie spüren nemlich die Heimath,
Wenn

Auf feuchter Wiese der Charente,




Und ihnen machet waker
Scharfwehend die Augen der Nordost, fliegen sie auf,







                      der Katten Land
Und des Wirtemberges
Kornebene,




Und wo berühmt wird

                      ihr ewigen Besänftigungen

                               wo dich, und der Winkel,

       und wo die Knaben gespielt



Viel sind in Deutschland

Wohnsize sind da freundlicher Geister, die
Zusammengehören, so die Keuschen
Unterscheidet ein gleiches Gesez.



Wenn das Tagwerk aber bleibt,
Der Erde Vergessenheit,
Wahrheit schenkt aber dazu
Den Athmenden der ewige Vater.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:

  • Also set in German (Deutsch), [adaptation] ; composed by Philippe Hersant.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2011-06-05
Line count: 38
Word count: 149