by Oscar von Redwitz-Schmölz (1823 - 1891)

Du bist mein See, so klar und kühl
Language: German (Deutsch) 
"Du bist mein See, so klar und kühl, 
Den meine Seele stumm belauscht, 
Wenn Deiner Woge feuchter Pfühl 
Von heimlichtiefen Liedern rauscht!"

""Du bist mein Berg im grünen Kranz,
An Deinem Arm so wohl sich's ruht;
Von Deiner Stirne quillt der Glanz
Des goldnen Lichts in meine Fluth!""

"Du bist mein Spiegel ewigklar,
Darin sich schaut mein Angesicht,
Wenn in mein lenzgeschmücktes Haar
Das Abendlicht die Rosen flicht!"

""Du bist mein Brautkranz lichtgetränkt,
Der mir die dunkle Locke klärt,
Und leuchtend sich zur Tiefe senkt,
Und drunten meine Perlen nährt!""

"O könnt' ich nieder zu Dir schweben,
In Deinem Kuß die Stirne kühlen!"
,",O könnt' ich auf zu Dir mich heben,
Wie wollt' ich kosend Dich umspühlen!""

"Ich schweb' im Schatten zu Dir nieder!"
""Wie sollst Du ruhn im feuchten Arm!""
"Dein Kuß wie kühl! Wie süß die Lieder!"
""Dein leuchtend Haupt! Wie wohl und warm!""

"Und ewig nah' und ewig ferne,
Vereinigt aus des Lichts Gedanke;
Im Sonnentag, im Traum der Sterne --
Und treue Lieb' bat keine Schranke!" 

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2011-07-13
Line count: 28
Word count: 169