by Peter Johann Willatzen (1824 - 1898)

Dereinst
Language: German (Deutsch) 
Dein Auge glänzt, die Wangen glühn, 
Dein junger Busen hebt sich kühn, 
Und Alles an dir lebt und lacht, 
Doch kennst du nicht und hast nicht Acht 
Der Schönheit Zaubermacht. 

Dein süßes Bild, so halt' ich's fest! 
Und wenn dereinst mich auch verläßt 
Des Lebens Lust mit seinem Mai, 
Dann, daß ich neubeseligt sei, 
Schweb' es mir so vorbei.  

Dann steh' ich plötzlich wieder jung 
Im Garten der Erinnerung, 
Es regnet Blüthen jeder Baum, 
Und durch der Seele stillen Raum 
Zieht leis ihr schönster Traum. 

Confirmed with Peter Johann Willatzen, Gedichte, Bremen: Karl Tannen, 1872, page 24. Appears in Wilde Rosen.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-07-10
Line count: 15
Word count: 85