Abschied
Language: German (Deutsch) 
Jetzund reis' ich weg von hier
und muss Abschied nehmen;
ach, du allerschönste Zier,
Scheiden, das bringt Grämen.
Scheiden macht mich recht betrübt;
da ich dich so treu geliebt
über alle Maßen,
soll ich dich verlassen?

Dort auf jener grünen Au
steht mein jungfrisch Leben;
soll ich denn mein Lebelang
in der Fremde schweben?
Hab' ich dir was Leids getan,
halt' ich um Verzeihung an;
reich' mir Mund und Hände,
denn es geht zu Ende.

Küsset dir ein Lüftelein
Wangen oder Hände,
denke, dass es Seufzer sein,
die ich zu dir sende.
Tausend schick' ich täglich aus,
die da wehen um dein Haus,
weil ich dein gedenke,
weil ich dein gedenke.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Ignaz Brüll (1846 - 1907), "Abschied", op. 19 (Sechs Lieder für 1 Singstimme mit Pianoforte), Heft 1 (Vier deutsche Volkslieder) no. 2, published 1876 [ voice and piano ], Wien, Gutmann [sung text checked 1 time]

Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-09-07
Line count: 24
Word count: 111