by Peter Johann Willatzen (1824 - 1898)

Weinlied
Language: German (Deutsch) 
Folianten und Postillen 
Und Grillen in den Bann!  
Wir sehn hier ohne Brillen 
Die Welt uns lustig an. 
Den Stirnen mürr'scher Alten 
Mag Falten man verzeih'n, 
Hier darf nur Freude walten, 
Und König sei der Wein.  

Dann wandelt, was uns drücke, 
Zum Glücke sich, zum Scherz; 
Dann auf des Klanges Brücke 
Zieht Lust von Herz zu Herz: 
Beim Wein von süßen Dingen 
Zu Singen liebt der Mund, 
Es wird bei solchem Klingen 
Uns Leib und Seel' gesund.  

Dir, Wein, du goldner König, 
Ein tausendtönig Lied! 
Dir sind wir gerne fröhnig 
Allsammt in Reih' und Glied. 
Laß deine Waffen winken 
Und blinken, edler Held! 
Du siegst, derweil wir trinken, 
Dein, König, bleibt das Feld!  

Confirmed with Peter Johann Willatzen, Gedichte, Bremen: Karl Tannen, 1872, page 63. Appears in Blumen am Wege.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Bertram Kottmann , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-08-05
Line count: 24
Word count: 113