by Wilhelm Müller (1794 - 1827)

Jüngst grüßte mich ein rother Mund;
Language: German (Deutsch) 
Jüngst [grüßte mich ein rother]1 Mund; 
Ein Liedchen saß auf meinen Lippen, 
Und aus dem Liedchen ward ein Kuß. 

Jetzt ist mein Mädchen fern von mir; 
Zum Kusse will mein Mund sich schwellen, 
Und aus dem Kusse wird ein Lied. 

Fliegt nun, ihr lieben Verse, hin, 
Und drückt sie euch an ihre Lippen, 
So werdet wieder, was ihr wart.

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
First appeared in Bundesblüten, 1816.
1 Taubert: "küsst' ich einen rothen"; further changes may exist not shown above.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Alfred Kuhn

This text was added to the website: 2012-05-26
Line count: 9
Word count: 59