by Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Mein schönes Fräulein, darf ich wagen
Language: German (Deutsch) 
FAUST.
 Mein schönes Fräulein, darf ich wagen,
 Meinen Arm und Geleit Ihr anzutragen?

MARGARETE.
 Bin weder Fräulein, weder schön,
 Kann ungeleitet nach Hause gehn.

 (Sie macht sich los und ab)

FAUST.
 Beim Himmel, dieses Kind ist schön!
 So etwas hab' ich nie gesehn.
 Sie ist so sitt- und tugendreich,
 Und etwas schnippisch doch zugleich.
 Der Lippe Rot, der Wange Licht,
 Die Tage der Welt vergess' ich's nicht!
 Wie sie die Augen niederschlägt,
 Hat tief sich in mein Herz geprägt;
 Wie sie kurz angebunden war,
 Das ist nun zum Entzücken gar!

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Ferdinando Albeggiani

This text was added to the website: 2012-02-04
Line count: 18
Word count: 90