by Franz Xaver Huber (1787 - 1863)

Rezitativ, Terzett und Chor
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): FRE
Rezitativ 

PETRUS
 Nicht ungestraft soll der Verweg'nen Schar
 dich Herrlichen, dich
 meinen Freund und Meister,
 mit frecher Hand ergreifen.

JESUS
 O lass dein Schwert in seiner Scheide ruhn;
 wenn es der Wille meines Vaters wäre,
 aus der Gewalt der Feinde mich zu retten,
 so würden Legionen Engel bereit
 zu meiner Rettung sein.

Terzett 

PETRUS
 In meinen Adern wühlen
 gerechter Zorn und Wut;
 lass meine Rache kühlen
 in der Verwegnen Blut!

JESUS
 Du sollst nicht Rache üben,
 ich lehrt' euch bloss allein,
 die Menschen alle lieben,
 dem Feinde gern verzeihn!

SERAPH
 Merk' auf, o Mensch, und höre:
 nur eines Gottes Mund
 macht solche heil'ge Lehre
 der Nächstenliebe kund.

SERAPH, JESUS
 O Menschenkinder fasset
 dies heilige Gebot:
 liebt jenen, der euch hasset,
 nur so gefallt ihr Gott!

SERAPH, JESUS, PETRUS
 O Menschenkinder fasset
 dies heilige Gebot:
 liebt jenen, der euch hasset,
 nur so gefallt ihr Gott!

Chor

CHOR DER KRIEGER
 Auf! Auf! ergreifet den Verräter,
 weilet hier nun langer nicht,
 fort jetzt mit dem Missetäter,
 schleppt ihn schleunig vor Gericht!

CHOR DER JÜNGER
 Ach, wird werden seinetwegen
 auch gehasst, verfolget sein.
 Man wird uns in Bande legen
 martern und dem Tode weihn.

JESUS
 Meine Qual ist bald verschwunden,
 der Erlösung Werk vollbracht,
 bald ist gänzlich überwunden
 und besiegt der Hölle Macht.

CHOR DER ENGEL
 Welten singen Dank und Ehre
 dem erhab'nen Gottessohn.
 Preiset ihn, ihr Engelchöre,
 laut im heil'gen Jubelton.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Récitatif, trio et chœur", copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Ferdinando Albeggiani

This text was added to the website: 2012-03-08
Line count: 59
Word count: 230