by Heinrich Pfeil (1835 - 1899)

Hörst du, wie die Glocken läuten
Language: German (Deutsch) 
Hörst du, wie die Glocken läuten
Hell das stille Thal entlang?  
Weißt du, was es soll bedeuten
Dieser heil'ge Sphärenklang?
Der Engel der Andacht ist's, der zu dir spricht:
Vergiß deinen Vater, den himmlischen, nicht.
Ehre sei Gott in der Höhe! 

Aus den Fenstern freundlich blinken
Weihnachtsbäumchens Lichterlein,
Und sie wollen grüßend winken,
Laden dich zur Freude ein. 
Der Engel der Liebe, er grüßet zur Nacht,
Hat Segen und Wonne hernieder gebracht.
Ehre sei Gott in der Höhe! 

Durch die Schöpfung leise, leise
Rauscht ein wunderbarer Sang,  
Kennst du diese fromme Weise,
Diesen sel'gen Geisterklang? 
Der Engel des Friedens, er läutet zur Ruh',
Er wendet dein Auge dem Himmlischen zu.
Ehre sei Gott in der Höhe!

About the headline (FAQ)

Confirmed with Wochenblatt für Asch und Umgegend, dritter Jahrgang, 4. Quartal, Asch: Gustav Becker, 1866. Appears in issue no. 51, 22 December 1866, page 403.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Franz Wilhelm Abt (1819 - 1885), "Hörst du, wie die Glocken läuten", op. 382a (5 Lieder für S., T. und B.) no. 2, published 1872 [ vocal trio for soprano, tenor, bass a cappella ], Mainz, Schott ; note: we have appended an 'a' to the opus number because the opus was reused by another publisher for a different set in 1892 [sung text not yet checked]
  • by Valentin Eduard Becker (1814 - 1890), "Ehre sei Gott in der Höhe", op. 73 (Sechs Lieder für Sopran, Alt, Tenor und Bass) no. 5, published 1873 [ SATB chorus a cappella ], Leipzig, Forberg [sung text not yet checked]

Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2019-03-28
Line count: 21
Word count: 116