by Heinrich Zeise (1822 - 1914)

Ich ward verhöhnt, ich ward verstoßen
Language: German (Deutsch) 
Ich ward verhöhnt, ich ward verstoßen,
Ich ward getrieben her und hin,
Ich ward verachtet von den Großen,
Weil ich ein armer Jude bin.
Ich habe keine Ruhestätte,
Nicht einen Ort nach freier Wahl, --
Du Gott der Liebe, Du errette,
Erlöse mich von meiner Qual! 

Gepriesen hab' ich Deinen Namen 
Im heißen, brünstigen Gebet,
Ich hab' gefleht, wie Judas Samen 
In seinen stillen Tempeln fleht. 
Der Christen Haß schlang eine Kette 
Um mich, und um mein Volk zumal, --
Du Gott der Liebe, Du errette,
Erlöse mich von meiner Qual!

Ist Gottes Sohn denn nicht gekommen,
Damit er Euch die Liebe brächt'?
Doch haltet Ihr, wie ich vernommen,
Den Judenhaß für Pflicht und Recht.
Euch blieb der Dorn nur und die Klette, 
Euch traf nicht seiner Liebe Strahl, -- 
Du Gott der Liebe, Du errette, 
Erlöse mich von meiner Qual!

Für Freiheit schlagen Eure Herzen,
Doch gebt ihr sie dem Juden nicht,
Und ihr wollt schau'n der Freiheit Kerzen? 
Ihr wolltet schaun das ew'ge Licht?
Erst müßt ihr brechen unsre Kette,
Und unsrer Banden harten Stahl, --
Du Gott der Liebe, Du errette,
Erlöse uns von unsrer Qual!

About the headline (FAQ)

Confirmed with Gedichte von Heinrich Zeise, Altona, Verlag von Georg Blatt, 1847, pages 125-126.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Franz Wilhelm Abt (1819 - 1885), "Ein Jude", op. 71 (Sechs Lieder für Sopran oder Tenor oder Alt mit Pianoforte) no. 1, published 1850 [ soprano or tenor or alto and piano ], Offenbach, André [sung text not yet checked]
  • by Heinrich Weidt (1828 - 1901), "Der Jude", op. 79 (Vier Lieder für Bass mit Pianofortebegleitung) no. 1, published 1877 [ bass and piano ], Bremen, Praeger & Meier [sung text not yet checked]

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2020-06-22
Line count: 32
Word count: 185