by Georg Christian Dieffenbach (1822 - 1901)

Der Schmied
Language: German (Deutsch) 
Was ist das für ein schwarzer Mann,
Der dort den Hammer schwingt,
Und hämmert, was er hämmern kann,
Daß weithin es erklingt?--
Das ist der Schmied mit kräft'ger Faust,
Der schmiedet frisch, der Blasbalg saust;
     Das schaubt und glüht,
     Das pocht und sprüht,
Daß fast es einem graust.
 
Da kommt des Wegs ein Reitersmann
Und springt von seinem Gaul:
"Herr Schmied, nun schmied er was er kann.
"Und sei er ja nicht faul.
"Ein neues Eisen schmied er mir
"Schnell für mein liebes Rößlein hier!
     "Und du, Gesell,
     "Nun ziehe schnell
"Den Balg, das rath' ich dir!"--
 
"Das soll geschehn! " -- spricht drauf der Schmied,
Und streicht sich seinen Bart;
Flugs der Gesell den Blasbalg zieht
Nach allerbeßter Art.
Hei wie das bläst und wie das saust,
Der Ambos klingt, das Feuer braust;
     Das schnaubt und glüht,
     Und pocht und sprüht,
Daß fast es einem graust.
 
Bald ist's gethan; -- auf's Rößlein schwingt
Der Reitersmann sich frank.
"Nehmt, Meister Schmied!" -- Auf's Plaster klingt
Ein Thaler neu und blank.
Und fort geht's im Galopp, es zieht
Erstaunt sein Käpplein ab der Schmied:
     "Habt Dank, habt Dank!"--
     Den Thaler blank
Er schmunzelnd sich besieht!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

Text added to the website: 2016-04-13 00:00:00
Last modified: 2016-04-13 11:45:34
Line count: 36
Word count: 191