by Khalil Gibran (1883 - 1931)
Translation © by Bertram Kottmann

Marriage
Language: English 
Available translation(s): GER ITA
You were born together, and together you shall be for evermore. 
You shall be together when white wings of death scatter your days. 
Aye, you shall be together even in the silent memory of God.

But let there be spaces in your togetherness,
And let the winds of the heavens dance between you.
Love one another but make not a bond of love:
Let it rather be a moving sea between the shores of your souls. 

Love gives naught but itself 
and takes naught but from itself. 
Love possesses not nor would it be possessed, 
for love is sufficient unto love.

Fill each other's cup but drink not from one cup.
Give one another of your bread but eat not from the same loaf. 
Sing and dance together and be joyous, 
but let each one of you be alone,
Even as the strings of a lute are alone 
though they quiver with the same music.

Give your hearts, but not into each other's keeping.
For only the hand of Life can contain your hearts.
And stand together, yet not too near together:
For the pillars of the temple stand apart,
And the oak tree and the cypress grow not in each other's shadow. 

Love gives naught but itself 
and takes naught but from itself. 
Love possesses not nor would it be possessed, 
for love is sufficient unto love.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , title 1: "Matrimonio", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • GER German (Deutsch) (Bertram Kottmann) , title 1: "Ehe", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Maria Nimmerfall

This text was added to the website: 2010-11-06
Line count: 26
Word count: 228

Ehe
Language: German (Deutsch)  after the English 
Ihr seid zusammen in die Welt gekommen, und ihr werdet auf immer zusammen sein.
Ihr werdet zusammen sein, wenn weiße Schwingen des Todes eure Tage zunichtemachen.
Ja, ihr werdet selbst zusammen sein im stummen Gedenken Gottes.

Haltet jedoch Räume frei in eurem Beisammensein
und lasst die Winde des Himmels zwischen euch tanzen.
Liebt einander, aber die Liebe soll euch nicht in Fesseln legen:
Lasst sie eher ein Meer sein, das zwischen den Ufern eurer Seelen wogt.

Liebe gibt nichts, als sich selbst
und nimmt nichts, es sei denn von sich selbst.
Liebe nimmt nicht in Besitz, noch lässt sie sich besitzen;
denn Liebe genügt sich selbst.

Füllt einander die Becher, aber trinkt nicht aus einem.
Gebt einander von eurem Brot, aber esst nicht vom selben Laib.
Singt und tanzt zusammen und seid voll Freude,
aber der eine lasse den anderen auch für sich sein,
so wie die Saiten einer Laute für sich sind
und doch im Akkord erschallen.

Schenkt euch eure Herzen, aber gebt sie nicht in des anderen Obhut.
Denn nur die Hand des Lebens kann euer Herz halten.
Und steht zusammen, jedoch nicht zu nahe beieinander:
Denn die Säulen des Tempels stehen für sich,
und Eiche und Zypresse wachsen nicht im Schatten des andern.

Liebe gibt nichts, als sich selbst
und nimmt nichts, es sei denn von sich selbst.
Liebe nimmt nicht in Besitz, noch lässt sie sich besitzen;
denn Liebe genügt sich selbst.

Authorship

  • Translation from English to German (Deutsch) copyright © 2012 by Bertram Kottmann, (re)printed on this website with kind permission. To reprint and distribute this author's work for concert programs, CD booklets, etc., you must ask the copyright-holder(s) directly for permission. If you receive no response, you must consider it a refusal.

    Bertram Kottmann.  Contact: BKottmann (AT) t-online.de

    If you wish to commission a new translation, please contact:

Based on

 

This text was added to the website: 2012-09-15
Line count: 26
Word count: 236