Tief Blick in Blick, heiß Mund an Mund
Language: German (Deutsch) 
Tief Blick in Blick, heiß Mund an Mund, 
Laß Herz am Herzen schlagen! 
Doch was die Lieb' ist, liebes Kind,
Das mußt du mich nicht fragen! 

Was Lieb' ist, das erleb' ich jetzt 
In lauter Glück verloren. 
Und die Erklärung -- laß sie nur 
Den liebelosen Thoren.

Was soll das Wort? -- Den sel'gen Blick,
Den stillen Druck der Hände,
Den heißen Kuß erschöpfst du nicht 
In Worten sonder Ende.

O liebe nur, o liebe nur, 
O seufze, schmachte, weine, 
O juble, lach'! -- es bleibt die Lieb' 
In allem -- ewig eine.

Tief Blick in Blick, heiß Mund an Mund,
Laß Herz am Herzen schlagen! 
Doch was die Lieb' ist, liebes Kind,
Das mußt du mich nicht fragen!

About the headline (FAQ)

Confirmed with Dichtungen eines Rheinischen Poeten, Band 1: Mein Herz ist am Rheine. Liederbuch von Wolfgang Müller von Königswinter, Vierte vermehrte und verbesserte Auflage, Leipzig, F. A. Brockhaus, 1871, p. 17


Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2013-04-20
Line count: 20
Word count: 115