by Ferdinand von Saar (1833 - 1906)

Sei stumm, mein Freund, so sprachst du...
Language: German (Deutsch) 
Sei stumm, mein Freund, so sprachst du leise
Und küßtest mich mit sanftem Mund,
Kein Wort, kein Hauch, kein Blick erweise,
Daß wir vereint zu holdem Bund.

Erräth die Welt, daß ich dein eigen,
Bin ich verloren -- zitterst du?
D'rum decke seliges Verschweigen
Das seligste Geheimniß zu!

Du weißt, ich hab' es dir versprochen
Mit heil'gem Schwur noch, da ich schied;
Doch ach, schon ist er auch gebrochen,
Und schon verräth dich jetzt mein Lied.

Wie hält ein schmerzliches Entsagen
Sich gern in tiefster Brust zurück --
Und leiden läßt sich ohne Klagen:
Wer aber trüge stumm sein Glück!?

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Heinrich, Freiherr von Bach (1835 - 1915), as Heinrich Molbe, "Verrat", op. 114 (Sechs Lieder von Ferdinand von Saar für eine Singstimme mit Pianoforte Begleitung) no. 5, published 1904/1905 [voice and piano], Wien, Rudolf C. Lindner & Rörich [
     text not verified 
    ]

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2013-04-23
Line count: 16
Word count: 98