by Moritz Horn (1814 - 1874)

Als ich die blauen Blumen
Language: German (Deutsch) 
Als ich die blauen Blumen 
Dir aus dem Feld gepflückt, 
Hab' ich sie, Dein gedenkend, 
An Herz und Mund gedrückt. 

Wirst Du in jenen Blumen, 
Viel helle Tropfen sehn, 
Mein' nicht, daß in den Kelchen 
Noch Thauestropfen stehn. 

Es sind gar heiße Thränen, 
Geweint im tiefen Leid, 
Geweint um Dich und unsre 
Verlor'ne Liebeszeit. 

About the headline (FAQ)

Confirmed with Moritz Horn, Der zerrissene Dreiklang: Roman, zweiter Band, Leipzig: Fr. Wilh. Grunow, 1867, page 37. Appears in zweites Kapitel.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by C. E. Saupe , "Als ich die blauen Blumen", op. 2 (Vier Lieder für Sopran mit Pianofortebegleitung ) no. 4, published 1879 [ soprano and piano ], Hamburg, Haring [sung text not yet checked]

Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-06-26
Line count: 12
Word count: 54