Drei Lieder für 1 weibliche Stimme mit Pianofortebegleitung , opus 17

by Fritz Kauffmann (1855 - 1943)

1. Die Wahrsagerin [sung text not yet checked]

Komm, zeig' mir deine Hand Gesell,
Lass mich die Linien schau'n.
Ich sage wahr, ich sehe hell,
Drum sollst du mir vertrau'n.

Wer klug sich in das Leben schickt,
Kommt leidlich durch die Welt,
Und ist dein Beutel wohl gespickt,
So fehlt dir's nicht an Geld.

Vertraue falschen Freunden nicht,
Sei wohl auf deiner Hut.
Wer etwas Schlechtes von dir spricht,
Der meint's mit dir nicht gut.

Authorship:

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Überall blühendes Maienglück [sung text not yet checked]

Überall blühendes Maienglück,
Mir nur ist bang im Gemüthe. 
Hast mir versprochen, du kehrtest zurück,
Ständen die Rosen in Blüthe.
Ach, Gelbveiel und Rautenstrauch 
Blühen schon längst in den Scherben,
Und die Knospen der Rose auch 
Schwellen und wollen sich färben.

Rose, du musst in die Kammer herein
Und in die dunkelste Ecke,
Dass dir der wärmende Sonnenschein
Vorschnell die Blüthen nicht wecke.
Draussen im Garten im sonnigen Glast
Stehen sie alle schon offen.
Aber solang du noch Knospen hast,
Darf ich Arme noch hoffen.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Everywhere the blossoming joy of May", copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Von der Landstrasse. Lieder von Rudolf Baumbach , Zweites Tausend, Leipzig: Verlag von A.G. Liebeskind, 1882, page 67.


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

3. Der vielbetretene Pfad [sung text not yet checked]

Tag für Tag im Kämmerlein 
Zog ieh meinen Faden.
Heut hat mich der Sonnenschein 
Vor die Thür geladen.
In mein kleines Gartenland 
Bin ich eingetreten,
Statt der Blumen aber stand
Unkraut in den Beeten.

Auf den Wegen nebenan 
Wuchert grün im Kiese 
Vogeltritt und Löwenzahn 
Wie auf einer Wiese.
Nur ein schmaler Pfad ist quitt 
Aller Unkrautplage,
Weil den Pfad mein Friede tritt 
Sechsmal alle Tage.

Authorship:

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]