Drei Lieder für 1 Singstimme mit Pianoforte , opus 3

by Robert Henriques (1858 - 1914)

1. Ruhe [sung text not yet checked]

Von des Mooses weichem Pfühle
blick' ich träumend himmelan,
und es schifft die freie Seele
durch der Lüfte Ocean.

Tiefe Ruhe, sel'ges Schweigen,
fernab liegt die laute Welt;  --
nur der Liebe heil'ger Odem 
weht durch's stille Himmelszelt.

Authorship:

See other settings of this text.

Confirmed with Julius Sturm, Gedichte, Leipzig, F. A. Brockhaus, 1850, page 66.


Researcher for this text: Melanie Trumbull

2. Liedchen im Volkston [sung text not yet checked]

Ich hör' ein Glöcklein durch den Wald 
  Mit sanfter Stimme schallen,
Das rufet zu ein friedlich Halt
  Den Müden, die da wallen.
O Glockenruf! o theurer Klang! 
Ein süßes Heimweh macht mich krank,
  Da ich dich höre schallen.

Wie deine Töne mild und rein 
  An's Herz mir mahnend schlagen,
Ist mir's, ich säh' im Abendschein 
  Mein Heimatskirchlein ragen,
Zum Vaterhause zög' ich hin,
Wo ich fast nicht geweilet bin
  Seit meiner Kindheit Tagen.

Ach, wohl zur Heimat rufest du,
  O Glöcklein, alle Frommen,
Daß finden Fried' und Seelenruh,
  Die deinen Ruf vernommen.
O laß mich werden als ein Kind,
Daß ich von Herzen rein gesinnt
  Zur Heimat möge kommen. 

Authorship:

See other settings of this text.

Confirmed with Gedichte von Wilhelm Osterwald, Dritte umgearbeitete und vermehrte Auflage, Leipzig, Verlag von F. G. C. Leuckart (Constantin Sander), 1873, page 104.


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Vorfrühling [sung text not yet checked]

Waldmeister steckt sein Köpfchen heraus,
  Das lustige Waldmeisterlein;
Dann pflücken wir bald einen vollen Strauß,
  Dann trinken wir Maienwein!

Und trinken wir lustigen Maienwein,
  Sind auch die Lauben grün;
Wie glänzend wallt der goldne Rhein,
  Wie rot die Röslein blühn!

Und glühn die Röslein rosenrot,
  Dann fügen wir Paar an Paar,
Die blühn -- o seliger Liebestod! --
  In des Mägdleins lockigem Haar.

Mein Mägdlein glüht wie von jungem Wein,
  Schaut süß verwirrt mich an --
Soll das nicht der mahnende Frühling sein,
  Hilf Gott, was ist es dann?

Authorship:

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]