Zwei Lieder für 1 Singstimme mit Pianofortebleitung

Song Cycle by Rudolph Middecke

Word count: 0

1. Zu dir zieht's mi hin [sung text not yet checked]

Zu dir ziagt's mi hin,
Wo i geh', wo i bin,
Hab' ka Rast und ka Ruah,
Bin a trauriga Bua.
Wann i d'Wölklan a bitt':
"Nehmts mi mit, nehmts mi mit
So fliag'n s' furt wia da Wind,
Lassen traurig mit hint'.

Und i waß no wia heunt:
Hat der Mond so schön g'scheint,
Bist no g'sessen bei mir,
Eh' i furt bin von dir.
Hast mi druckt bei da Hand,
Hast mir zagt weit ins Land,
Hast dei Kopferl an mi g'lahnt
Und hast bitterli g'want.

"B'hüat di Gott, liaba Bua,
Hast mir g'nomma mei Ruah,
Daß d'mei Alles bist g'west,
Siag i hiazt erst, weil'st gehst".
Wia s' mir das so hat g'sagt,
Hat's mir's Herz g'walti packt,
Hab' die Äuglan zuadruckt
Und a Träne verschluckt.

Bin gar weit umme g'rennt
In der Welt ohne End';
Ha di g'sucht her und hin,
Find' kei Dienderl meh, wie di;
Jedem Baum han i's g'sagt,
Jeden Bach han i g'fragt:
Wie's der geht und wie's der is,
Und ob du denkst no an mi g'wiß.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sven Wifstrand) , "The sad boy", copyright © 2004, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Warum ich den Frühling liebe [sung text not yet checked]

Warum ich den Frühling liebe
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author