Ringelnatz-Lieder - Frühe Gedichte aus dem Jahre 1910 von Joachim Ringelnatz

Song Cycle by Thomas Schubert (b. 1961)

Word count: 0

1. Freude [sung text checked 1 time]

Freude soll nimmer schweigen.
Freude soll offen sich zeigen.
Freude soll lachen, glänzen und singen.
Freude danken ein Leben lang.
Freude soll dir die Seele durchschauern.
Freude soll weiterschwingen.
Freude soll dauern
Ein Leben lang.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Gary Bachlund) , "Joy", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Die sonnige Kinderstraße [sung text checked 1 time]

Meine frühe Kindheit hat
Auf sonniger Straße gerollt;
Hat nur ein Steinchen, ein Blatt
Zum Glücklichsein gewollt.

Jahre verschwelgten. Ich suche matt
Jene sonnige Straße heut,
Wieder zu lernen, wie man am Blatt,
Wie man am Steinchen sich freut.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Gary Bachlund) , "The children's sunny street", written 2010, copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Maria Nimmerfall

3. Weihnachten [sung text checked 1 time]

Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle,
Mild, wie Wälderduft, die Weihnachtszeit
Und ein schlichtes Glück streut auf die Schwelle
Schöne Blumen der Vergangenheit.

Hand schmiegt sich an Hand im engen Kreise
Und das alte Lied von Gott und Christ
Bebt durch Seelen und verkündet leise,
Daß die kleinste Welt die größte ist.

Authorship

Researcher for this text: Maria Nimmerfall

4. Wahrheit [sung text checked 1 time]

Was du als richtig empfunden,
Das sage und zeige,
Oder schweige.
Wahr ist der Würdige oder stumm.
Immer bleibt, wem der Schein genügt,
Wessen Zunge das Herz belügt,
Feig und falsch, oder dumm.

Authorship

Researcher for this text: Maria Nimmerfall

5. Kunst [sung text checked 1 time]

Sie, die mitten im Haufen schreiten,
Sie glauben und hoffen und lassen sich leiten.
Die anderen, die vor dem Haufen gehen,
Stolz ziehn sie hin mit klingendem Spiele.
Sie können ein Stückchen vom Weg übersehen
Und sprechen immer vom nahen Ziele.
Die dritten hinken abseits vom Haufen.
Sie haben lächelnd Berge erstiegen
Und sahen in weiter Ferne schon liegen
Das Meer, in dem die andern ersaufen.

Authorship

Researcher for this text: Maria Nimmerfall

6. Feierstunde [sung text checked 1 time]

Alles, was ich in schlichten Feierstunden
Mit den wenigen treuen Freunden empfunden,
Was sie von Herzen mir zum Herzen gaben,
Habe ich tief in meiner Seele begraben.

Manchmal in weihevoll sinnender Dämmerzeit
Schleicht an das Grab die tröstende Einsamkeit,
Legt ein Sträußchen duftender Blüten nieder,
Flüstert ein Wort des Dankes und scheidet wieder.

Authorship

Researcher for this text: Maria Nimmerfall

7. Jung sterben [sung text checked 1 time]

Jung sterben -- in besten, noch hoffenden Jahren --
Wien schön muß das sein!
Du hättest nur Gutes, nur Frohes erfahren.
Blieb Alles dein.

Und es blieb an der Stätte, wo du begraben,
Nur Liebe zurück.
So gar nichts Trübes gekostet zu haben ---
Wär's nicht ein Glück?

Authorship

Researcher for this text: Maria Nimmerfall