Drei Lieder für 1 Singstimme mit Pianoforte

by Carl Schön (1855 - 1925)

Word count: 172

1. Ich nehm' es leicht [sung text not yet checked]

Ich nehm' es leicht,
Ob Schweres auch zu tragen! 
Halb ist erreicht
Ein Ziel, durch frohes Wagen.
Wer wird erst stehn und zagen,
Die Frische weicht:  -- 
Ob Schweres auch zu tragen,
Ich nehm' es leicht! 

Ich nehm' es leicht,
Wie auch die Loose fallen!
Die Zeit verstreicht 
Zu rasch ja mit uns Allen  ... 
In Hütten wie in Hallen
Die Locke bleicht;  
Wie auch die Loose fallen,
Ich nehm' es leicht! 

Authorship

See other settings of this text.

Confirmed with Deutscher Jugendschatz, erster Jahrgang, Leipzig: Genossenschafts-Buchdruckerei. Issue no. 24, 1879, page 192.


Researcher for this text: Melanie Trumbull

2. Abendlied [sung text not yet checked]

Ich sitz am einsamen Strande,
Grau kommt der Abend daher, 
Grau ruht und unabsehbar, 
Öde vor mir das Meer.

Es streicht eine Möve droben 
Dahin mit klagendem Schrei,
Und einsam kommt sie geflogen
Und einsam fliegt sie vorbei.

Es dunkelt still auf den Wellen, 
Es dunkelt still in der Höh'.
Der Vogel fliegt weiter und weiter,
Hinaus in die Nacht und die See.

Authorship

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Wenn die Reb' im Safte schwillt [sung text not yet checked]

Wenn die Reb' im Safte schwillt,
Kommt die Schwalbe geflogen,
Wenn das Aug' in Tränen quillt,
Kommt die Liebe gezogen.

Blume, Laub und weiße Blüt'
Muß sich rasch entfalten.
Schwarzbraun Kind, dein Herz behüt',
Wirst es nicht behalten.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]