Schlusslied

Set by Johann Peter Cornelius D'Alquen (1800 - 1863), "Schlusslied", op. posth. 3 (8 Lieder) no. 6  [sung text checked 1 time]

Note: this setting is made up of several separate texts.


Wenn Primeln gelb und Veilchen blau
Und Maßlieb silberweiß im Grün,
Und Kuckucksblumen rings die Au
Mit [bunter Frühlingspracht]1 umblühn,
Des Kuckucks Ruf im Baum erklingt,
Und [neckt]2 den Eh'mann, wenn er singt:
Kucku, 
Kucku, Kucku. Der Mann ergrimmt,
[Wie er das böse]3 Wort vernimmt.

Wenn Lerche früh den Pflüger weckt,
Am Bach der Schäfer flötend schleicht,
Wenn Dohl' und Kräh' und [Täubchen]4 heckt,
Ihr Sommerhemd das Mädchen bleicht,
Des Kuckucks Ruf im Baum erklingt
Und [neckt]2 den Eh'mann, wenn er singt:
Kucku, 
Kucku, Kucku. Der Mann ergrimmt,
[Wie er das böse]3 Wort vernimmt.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

View original text (without footnotes)

Confirmed with Shakespeares sämtliche dramatische Werke in neurevidierter Übersetzung von Schlegel und Tieck., Stuttgart, Verlag der J. G. Cotta'schen Buchhandlung, 1889, page 236. In Liebes Leid und Lust, with the heading Lied, and the word Frühling preceding the text.

1 Peterson: "buntem Frühlingsflor"
2 Peterson: "foppt"
3 Peterson: "Wenn er das schnöde"
4 D'Alquen: "Turtel"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Matthias Gräff-Schestag , Johann Winkler


Wenn Eis in Zapfen hängt am Dach,
Und Thoms, der Hirt, vor Frost erstarrt,
Wenn Hans die Klötze trägt ins Fach,
Die Milch gefriert [im Eimer]1 hart,
[Das Blut gerinnt, der Weg verschneit,]2
Dann nächtig friert der Kauz und schreit:
Tuhu, 
Tuwit tuhu, ein lustiges Lied,
Derweil die Hanne Würzbier glüht.

Wenn Sturm dem Giebelfenster droht,
Im Schnee das Vöglein emsig pickt,
Wenn Lisbeths Nase spröd' und rot,
[Der Pfarrer hustend fast]3 erstickt,
Bratapfel zischt in Schalen weit,
Dann nächtig [blinzt]4 der Kauz und schreit:
Tuhu, 
Tuwit tuhu, ein lustiges Lied,
Derweil die Hanne Würzbier glüht.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

View original text (without footnotes)

Confirmed with Shakespeares sämtliche dramatische Werke in neurevidierter Übersetzung von Schlegel und Tieck., Stuttgart, Verlag der J. G. Cotta'schen Buchhandlung, 1889, page 236. In Liebes Leid und Lust, with the heading Lied, and the word Winter preceding the text.

1 d'Alquen: "am Eimer"; Peterson: "im Zuber"
2 omitted by d'Alquen; Peterson: "Die Spur verweht, der Weg verschneit,"
3 Peterson: "Gehust des Pfarrers Wort"
4 Peterson: "friert"

Researcher for this text: Matthias Gräff-Schestag