Die Spröde und die Bekehrte

Set by Domenico Cimarosa (1749 - 1801), "Die Spröde und die Bekehrte"  [sung text checked 1 time]

Note: this setting is made up of several separate texts.


  An dem [reinsten]1 Frühlingsmorgen
Gieng die Schäferin und sang,
Jung und schön und ohne Sorgen,
Daß es durch die Felder [klang]2,
So la la! le ralla.
 
  Thyrsis bot ihr für ein Mäulchen
[Zwei,]3 drei Schäfchen gleich am Ort,
[Schalkhaft blickte sie]4 ein Weilchen;
Doch sie sang und lachte fort,
So la la! le ralla.
 
  Und ein Andrer bot ihr Bänder,
Und der Dritte bot sein Herz;
Doch sie trieb mit Herz und Bändern
So wie mit den Lämmern Scherz,
Nur la la! le ralla.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , no title, copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Thomas A. Gregg) , "The coy shepherdess", copyright © 2007, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Revêche", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "La ritrosa", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • RUS Russian (Русский) (Natalia Vyshynska) , "Неприступная", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with Goethes Sämmtliche Werke: Vollständige Ausgabe in zehn Bänden, Erster Band, Stuttgart: Verlag der J.G. Cotta’schen Buchhandlung, 1875, pages 6-7. Note: modernized spelling would change "Gieng" to "Ging".

1 Cimarosa: "schönsten"
2 Cimarosa: "drang"
3 Cimarosa: "Da"
4 Cimarosa: "Sie besann sich nur"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]


Bei dem Glanze der Abendröte
Ging sie still den Wald entlang,
Damon saß und blies die Flöte,
Daß mir's in die Seele drang,
So la la! . . .

Und er zog mich an sich nieder,
Küßte mich so hold, so süß.
Und ich sagte: Blase wieder!
Und der gute Junge blies,
So la la! . . .

Meine Ruhe ist nun verloren,
Meine Freuden nun dahin,
Und ich höre vor meinen Ohren
Immer nur den süßen Ton,
So la la, le ralla! . . .

The text shown is a variant of another text.
It is based on

Go to the single-text view

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]