by Rudolph Baumbach (1840 - 1905)

Das Gnadenbild
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Fromme Pilger zieh'n nach Rom,
Sandeln an den Füssen,
Wollen in Sankt Peters Dom
Ihre Sünden büssen. 

Über's Meer zum heil'gen Grab
Wallen reuig andre;
Ich mit meinem Pilgerstab
Weiss, wohin ich wandre.  

Muschelhut und Kirchenfahn' 
Mögen andre tragen,
Und den Papst im Vatican 
Brauch' ich nicht zu plagen. 

Denn ein wunderthätig Bild
Weiss ich aufzufinden. 
Schaut es an mich engelmild,
Alle Leiden schwinden. 

Viel aus seinem Gnadenschatz
Hab' ich schon bekommen.
Meiner Sünden Hälfte hat's
Liebreich übernommen.  

Gar zu gern herausgebracht
Hätt' ich noch das Eine:  
Ob's auch andre selig macht,
Oder mich alleine.

Confirmed with Rudolf Baumbach, Spielmannslieder, Leipzig: A. G. Liebeskind, 1883, pages 11 - 12.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "The miraculous image", copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Sharon Krebs [Guest Editor] , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2018-07-01
Line count: 24
Word count: 95