by Heinrich Stieglitz (1801 - 1849)

Und weckt nicht meines Herzens Sehnen
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
    Und weckt nicht meines Herzens Sehnen,
Und wärmt nicht meiner Liebe Gluth,
Ruft meine Klage nicht, mein Stöhnen
In's Leben dein erstarrtes Blut?
 
    Ich presse dich mit starken Armen
An meine schmerzdurchwühlte Brust;
An meinem Hauch sollst du erwarmen,
Erglühn zu neuer Lebenslust.
 
    Und fest hält Fitne dich umschlungen,
Bis wieder sie dein Arm umschlingt,
Bis, von der Liebe Gluth durchdrungen,
Sie glühend Kuß auf Kuß durchdringt.
 
    O du, mein Herzblut, du mein Leben,
Du süßer trautester Gemahl,
Fühlst du nicht Fitne's Brust erbeben?--
Weh mir, wo endet meine Quaal?

About the headline (FAQ)

Confirmed with Bilder des Orients von Heinrich Stieglitz, Erster Band, Leipzig, bei Carl Cnobloch, 1831, pages 26-27.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Fitne's lament", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2015-07-02
Line count: 16
Word count: 91