by Anonymous / Unidentified Author

Da lieg' ich unter den Bäumen
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): DUT ENG
Da lieg' ich unter den Bäumen, trüb' ist mein Herz mir und schwer,
O sage, sag' mir getreulich, mein Herz, was drückt dich so sehr?
Der Himmel ist düster umzogen, die Winde so schaurig weh'n,
Das bringt mir düstre Gedanken, drum muß in Trauer ich geh'n.

Du hast die Freude verlassen, es schweift in die Ferne dein Blick,
O komm zurück zu den Frohen, o kehr' den Deinen zurück!
Es hat mich die Freude verlassen, wo alles erstirbt in dem Hain,
Schon sinkt die herbstliche Sonne, bald bricht das Dunkel herein.

Laß schwinden die Tage der Wonne, laß fallen die Blätter herab!
Sie kehren ja alle dir wieder, verjüngt aus dunkelem Grab,
Wohl klärt sich der Himmel, die Sonne ersteht, es verjüngt sich der Hain, 
Mein Hoffen schwand und ersteht nicht, das mag meine Trauer wohl sein.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) (Lau Kanen) , "Daar lig ik onder de bomen", copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "I lie there under the trees", copyright © 2005


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 12
Word count: 137