by Rudolph Baumbach (1840 - 1905)

Wie ist der See so tief
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Ein Schifflein sah ich lenken,
Drin sassen auf den Bänken
Ein Knab und eine Maid.
Stumm sass sie bei dem Fergen
Und thät die Augen bergen
In grossem Herzeleid.
   Wie ist der See so tief.

"Willst du zum Reigen fahren?
Du trägst in deinen Haaren
Von Myrten einen Kranz.
Und wenn ich bei der Linde
Dich Traute wieder finde,
Versagst du mir den Tanz?"
   Wie ist der See so tief.

"Mich lockt zum Ringelreigen
Nicht mehr der Klang der Geigen,
Der Flöten und Schalmei'n.
Vorbei ist Lust und Wonne,
Muss werden eine Nonne
Im Kloster Sanct Marein."
   Wie ist der See so tief.

Er liess das Ruder sinken,
Zwei Thränen sah sie blinken
Und fallen auf den Grund. --
"Muss ich den Schleier tragen,
Will ich dir nicht versagen
Zu küssen meinen Mund."
   Wie ist der See so tief.

Es schlang die weissen Arme
In übergrossem Harme
Um seinen Hals die Maid.
Der Kahn gerieth in's Schwanken,
Die beiden Minnekranken
Vergassen all ihr Leid.
   Wie ist der See so tief.

Confirmed with Rudolf Baumbach, Spielmannslieder, Leipzig: Verlag von A. G. Liebeskind, 1883, pages 43-44.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "How very deep is the lake", copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2020-10-03
Line count: 35
Word count: 169