by Paul Heyse (1830 - 1914)

Wanda
Language: German (Deutsch) 
Sie ritt ans eiserne Gitterthor,
Sie ritt auf weißem Roß,
Die Polenfürstin Wanda
Mit ihrer Grafen Troß. 

Und drauß im Blachfeld blitzt so blank
Von Waffen und Zelt an Zelt.
Das sind des Rithigers Manne
Der keck vor Krakau hält. 

Beredte Werber sandt' er einst,
Die Heidin ihm zu frei'n.
Die Maid beschied sie schnöde, 
Wollt' nimmer des Christen sein.

"Und willst nicht sein des Christens Weib,
So werde des Christen Raub!"  -- 
Da wirbelten Christenrosse
Des Heidenlandes Staub.

Almannenherzog Rithiger 
Belagert Stadt und Lieb. 
Die Beste, wie die Schöne, 
Inüberwindlich blieb.

Sie hielt am eisernen Gitterthor,
Sah aus ins weite Gefild. 
"Wer reitet dort so stattlich,
So hoch und stolz und wild? 

"Die braunen Locken luftig wehn,
Das Antlitz seh' ich kaum,
Nur dieser Augen Leuchten
Bezwingt mich wie ein Traum." 

""O Fürstin, das ist Rithiger,
Der deine Stadt bedroht.
Sieg, unsrer schönen Herrin, 
Dem Christenhunde Tod!""

Die wunderschöne Königin,
Erseufzte tief und stumm,
Sah einmal noch durchs Gitter
Und warf ihr Roß herum.

Sie ritt die Straßen auf und ab,
Ritt ohne Rast und Ruh'; 
Des Zelters Weichen so blutig,
Todwund ihr Herz dazu.

O weh du heller Liebesbrand,
Du loderst wundersam!
Zwei leuchtende Christenaugen
Die schaffen der Heidin Gram.

Und wie die Nacht die Flügel schwingt,
Sie trägt es fürder nicht,
Reit't einsam auf die Brücke
Hält am Geländer dicht.

Und ruft zum Mond der Mitternacht,
Ruft in den Fluß hinab:
"Ihr alten großen Götter,
Gönnt mir ein stilles Grab! 

"Mein Herz war ohne Wall und Wacht,
Da schlich der Feind hinein. 
Mein Muth ist mir geschmolzen
Als wie ein Schnee im Mai'n. 

"Ich ließe den Feind wohl in die Stadt,
Den neuen Gott zugleich. 
Ihr alten großen Götter,
Ein Opfer bring' ich euch!" 

Sie spornt mit Macht ihr weißes Roß,
Sprengt in den Strom hinein;
Da ist sie tief versunken,
Wollt nicht des Christen sein.

Confirmed with Deutscher Musenalmanach, zweiter Jahrgang, Nürnberg: Bauer und Raspe, 1852, pages 98 - 101.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]

Set in a modified version by Heinrich Karl Johann Hofmann.


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2017-10-08
Line count: 64
Word count: 308