by Johann Philipp Neumann (1774 - 1849)

Anbethend Deine Macht und Größe
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): FRE
Anbethend Deine Macht und Größe
Versinkt in Nichts mein bebend Ich;
Mit welchem Nahmen, Deiner würdig,
Du Unnennbarer, preis' ich Dich?
Wohl mir! Ich darf Dich Vater nennen,
Nach Deines Sohnes Unterricht;
So sprech' ich denn zu Dir, mein Schöpfer,
Mit kindlich froher Zuversicht.

O Vater, der Du bist im Himmel,
Und überall zu jeder Zeit,
Zu preisen Deinen Vaternahmen
Sey jedem Herzen Seligkeit!
O laß, durch Deine Huld und Liebe,
Erscheinen uns Dein Gnadenreich!
Und treues Thun nach Deinem Willen
Mach' auch die Erde himmelgleich!

Herr, der Du nährst die jungen Raben,
Du kennst auch Deiner Kinder Noth;
Nicht ist vergebens unser Flehen:
»Gib uns auch täglich unser Brod!« -
Vergib uns, was wir irrend fehlten,
Wenn wir die Schuld vor Dir bereu'n,
Wie wir, auf Dein Geboth, den Brüdern,
Wie wir den Feinden auch verzeih'n.

Will die Versuchung uns verlocken,
Gib Kraft, o Herr, zum Widerstand!
So vor der Seele höchstem Übel,
Vor Sünde schütz' uns Deine Hand!
Send' uns Geduld und Trost im Leiden!
Und kann's zu unser'm Heil gescheh'n,
So laß, durch Deine Vatergüte,
Den bittern Kelch vorüber geh'n! -

About the headline (FAQ)

Confirmed with Johann Philipp Neumann, Gesänge zur Feyer des heiligen Opfers der Messe. Nebst einem Anhange enthaltend: das Gebeth des Herrn. Wien, bey Anton von Haykul, 1827, pages 13-14.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Gerard Weel) , "Aanhangsel – Het gebed des Heren", copyright ©, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Peter Rastl [Guest Editor]

This text was added to the website: 2017-12-12
Line count: 32
Word count: 184