by Christian Adolf Overbeck (1755 - 1821)

Blühe, liebes Veilchen
Language: German (Deutsch) 
Blühe, liebes Veilchen,
Das ich selbst erzog,
Blühe noch ein Weilchen,
Werde schöner noch!
Weißt du was ich denke?
Lotten zum Geschenke
Pflück ich nächstens dich.
Blümchen freue dich!

Lotte mußt du wissen,
Ist mein liebes Kind!
Sollt' ich Lotte missen,
Weinte ich mich blind!
Lotte hat vor allen
Kindern mir gefallen,
Die ich je gesehen,
Das muß ich gestehen.

Solch ein schmuckes Mädchen
Gibt es weiter nicht!
Zwar hat Nachbars Gretchen
Auch ein hübsch Gesicht!
Doch muß ich's nur sagen,
Würde man mich fragen:
Möchtst du Gretchen frein?
Sicher sag ich: Nein!

Aber da die Kleine
Liegt mir in den Sinn!
Anders nehm' ich Keine
Wenn ich älter bin.
O die süsse Lotte! 
Nächst dem lieben Gotte
Hab' ich doch allhie
Nicht so lieb als sie!  

Manche die mich kennen,
Spotten dann und wann,
Wenn sie Lotte nennen,
Sehen sie mich an.
Thut es nur, ihr Leutchen! 
Lotte bleibt mein Bräutchen.
Künftig sollt ihr schön
Mit zur Hochzeit gehn.

Aber du, mein Veilchen,
Sollst für Lotte sein;
Blüh' nur noch ein Weilchen
Hier im Sonnenschein.
Bald will ich dich pflücken,
Ihre Brust zu schücken.
Ach, dann küßt sie dich  -- 
Und vielleicht auch mich! 

About the headline (FAQ)

Confirmed with Christian Adolf Overbeck, Fritzchens Lieder, neue Ausgabe, Hamburg: August Campe, 1831, pages 26 - 28.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Melanie Trumbull

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 48
Word count: 194