Liebe bis in den Tod
Language: German (Deutsch) 
Schätzchen, was machest du?
Schläfst oder wachest du?
„Schlaf' ja nicht, ich bin so krank,
und der Tod macht mir so bang.”

Ach, du Tod, du bitt'res Kraut,
hätt' ich dir's wohl zugetraut,
dass du mir mein' Schatz wegnimmst
und mein Herz so sehr beklemmst.

Stirbest du, so sterb' auch ich,
sterben beide seliglich;
in das Grab senkt man uns ein,
weil wir zwei Brautleute sein.

Auf dem Grabe liegt ein Stein,
wächst darauf ein Blümelein;
Blümelein ist rosenrot,
liebe dich bis in den Tod.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Ferdinand von Hiller (1811 - 1885), "Liebe bis in den Tod", op. 159 (Acht volksthümliche Lieder für 1 Singstimme mit Pianofortebegleitung) no. 7, published 1878 [ voice and piano ], Köln, P.J. Tonger [sung text checked 1 time]

Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-06-18
Line count: 16
Word count: 85