by Christian Ludwig Reissig (1784 - 1847)

Sehnsucht
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): DUT
Die stille Nacht umdunkelt 
Erquickend Tal und Höh',
Der Stern der Liebe funkelt
Sanft wallend in [dem]1 See.

Verstummt sind in den Zweigen
Die Sänger der Natur;
Geheimnisvolles Schweigen 
Ruht auf der Blumenflur.

Ach, mir nur schließt kein Schlummer 
Die müden Augen zu:
Komm, lindre meinen Kummer, 
Du stiller Gott der Ruh!

Sanft trockne mir die Tränen 
Gib [süßer Freude]2 Raum,
Komm, täusche hold mein Sehnen 
Mit einem [Wonnetraum]3!

O zaubre meinen Blicken 
Die Holde, die mich flieht,
Laß mich ans Herz sie drücken,
Daß edle Lieb' entglüht!

Du Holde, die ich meine,
Wie sehn' ich mich nach dir;
Erscheine, ach, erscheine
Und läche Hoffnung mir!

View original text (without footnotes)
1 Loewe: "den"
2 Loewe: "süßen Freuden"
3 Loewe: "Rosentraum"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Hunkering", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Pilar Lirio

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 24
Word count: 106